Letzte Woche hatte ich mich bei einem anderen Busunternehmen vorgestellt.
Persönlich nur bei der Disposition, der Entscheidungsträger hatte noch keine Zeit. Heute dann der Anruf „Sind sie wirklich flexibel? Können Sie morgen fahren?“
Öhm.. Ja klar :)
Nun läuft hier aber alles anders. Das wird mein erster Einsatz in einem Reisebus – und da gehört der Service dazu. Zuerst fahre ich mal zu dem Unternehmen hin und lasse mir den Bus für morgen zeigen und frage nach einigen Details, soweit gut.

Dann noch einkaufen, was gehört in dem Bus?
Am Ende ist der Kofferraum voll mit folgenden Utensilien:

– 10 Pakete Wasser, 8 Pakete Apfelschorle in je 6x 0,5L Flaschen
– Cocacola normal, light und zero, Fanta, Sprite in 0,33l Dosen, zwei Paletten
– Bier (Bitburger) in 0,33L Flaschen, zwei Kästen
(demnächst wirds aber anderes Bier)
– Zwei Pakete Kaffee, 2x Würfelzucker und 4x Dosenmilch
– Rührstäbchen, Plastikbecher mit Henkel für Kaffee, Trinkbecher für Wasser etc,
– Zewarollen, Filtertüten (die große Maschine im Bus hat Größe 1×6),

130 EUR, zack!

Da bin ich mal gespannt wie das laufen wird. Problematisch wird noch, das Zeug alles in den Bus zu räumen. Der Disponent meinte aber schon, ich solle ruhig eine kleine Runde durch Aachen drehen um mich mit dem Bus vertraut zu machen. Das mache ich dann auch – in meinem Wohnmobil werde ich alles einlagern, dort mit dem Bus abholen und am Ende der Fahrt wieder abliefern.

Jetzt bin ich aber nervös wie das morgen laufen wird! Meine erste richtige Fahrt! Auch wenns nur ein Tagesausflug ist…

8 Antworten zu “Neuer Auftraggeber”
  1. zurken sagt:

    so viel willste an einem Tag wegtrinken?

  2. Martin sagt:

    Naja, das ist ein Grundstock.
    Immerhin sollen es 43 Fahrgäste werden, je nach Lust und Laune können die schon was trinken…

  3. hast du dann bei dem anderen Unternehmen gekündigt oder geht das auf 400 € Basis, oder wie überhaupt?

    das andere Bier bei der nächsten Tour kann ich gut verstehen, aber dass die dir ohne dich zu kennen sofort allein einen Bus geben iritiert mich …
    :)

  4. Maik sagt:

    Moin, wie ist die Tour gelaufen?

  5. Martin sagt:

    Moin,

    @Markus
    ich bin selbstständig, von daher kann ich fahren wo ich will, und dafür schreibe ich dann eine Rechnung für die Arbeitszeit. Das sieht bei Unternehmen zu Unternehmen wieder anders aus, darüber blogge ich aber irgendwann mal ausführlich.

    @Maik
    ich schreib gerade dran :)

  6. zurken sagt:

    „selbstständig“
    oft so gesehen, wer es ist, sollte es aber wissen, es geht so

    selbständig

    zurken, der Klugscheißer

  7. Martin sagt:

    Danke Zurken,
    you made my day… :)

    Ehrlich gesagt, ich muss immer drüber nachdenken wie das geschrieben wird. Da gibts noch 2-3 Wörter, bei denen ich das nicht genau weiss.

    Wenn man Selbständig aber realitätsgerecht in „Selbst“ und „Ständig“ zerlegt, dann passt das schon 😀

  8. zurken sagt:

    ich hab auch noch paar Wörter, bei denen ich das nicht genau weiß, aber als ich selbständig war, hab ich da mal nachgeguckt :-)

  9.