Am Freitag, also vorgestern, ging es zum Cappenberger See, ein Badesee mit einigen Freizeiteinrichtungen im Norden von Lünen. Fahrgast ist der Aachener Schwimmverein, und ich vermutete, es handelt sich um einen Ausflug zu einem Wettbewerb, denn auch ein Freibad gibt es dort. Komisch war nur, dass der Verein bis zum Sonntag vor Ort bleibt und ich sie dann auch dort wieder abholen soll.

Mal sehen…

Fahrtbeginn war auf dem Betriebshof und eine Gruppe junger Mädchen stand auf dem Parkplatz. Auf meine Frage hin bestätigten Sie, dass zum Verein gehören. Ich habe Ihnen kurz den Bus gezeigt, aber auch gesagt, dass wir keine Eile haben, weil bis zum vereinbarten Abfahrttermin um 15.30 Uhr noch viel Zeit war.

Nach und nach kamen nun PKWs auf den Hof und parkten kreuz und quer im Weg rum, bis der Disponent ziemlich wütend raus kam und erstmal alle zur Ordnung gerufen hat. Ich war zum Glück gerade mit packen beschäftigt und bin im Kofferraum rumgekrochen.
Und wie sollte es auch anders sein, haben einige Querparker-Eltern sogar noch Widerworte gegeben. Was soll man da sagen?

Interessant zu beobachten war übrigens, dass sich die nach und nach eintreffenden PKW immer dort hingestellt haben, wo schon einer stand. Und wenn es eben mitten auf dem Hof war, – da steht schon einer, wird also richtig sein. Einen haben wir dann umdirigiert auf die Parkplätze am Rand, und die nächsten haben sich ganz automatisch daneben gestellt. Geht doch 😉

Die Fahrgäste mischten sich zusehends und am Ende hatte ich einen Bus voller Kinder zwischen geschätzten 9 und 16 Jahren, sowie drei männliche Leiter Anfang 20, die von den ältesten weiblichen Teilnehmern um die Wette angelächelt wurden… :)

Übrigens stellte sich heraus, dass sie zu einem Zeltwochenende an den See fahren, auf dem Gelände gibt es offenbar eine entsprechende Einrichtung. Das heisst aber auch, dass ich den Kofferraum tetrismässig bis obenhin vollpacken musste, damit auch wirklich pro Kind eine Tasche, ein Zelt, eine Isomatte und diverse Kissen und Kuscheltiere mit auf die Fahrt gehen konnten. Dazu noch einige Lebensmittel, das Meiste ist allerdings schon mit zwei weiteren Leitern mit PKW und Hänger vorgefahren.

So, also ein Bus voll Kinder, das kann ja heiter werden.

Letzte Woche bin ich eine Grundschule nach Köln gefahren, die Kinder haben sich nicht wirklich benommen, und der Lehrer hat im Minutentakt Ermahnungen aufgerufen. Gehalten hat sich allerdings nicht wirklich jemand daran, bis der Lehrer sich mit nach hinten gesetzt hat.
Und heute morgen hatte ich eine Stufe des Couven-Gymnasiums in Schermbeck abgeholt, naja das ging halbwegs. Rückfahrten sind aber meist auch erheblich ruhiger als hinfahrten 😉

Es stellte sich aber heraus, dass die Kinder vom Aachener Schwimmverein zwar wie alle Kinder laut waren, aber sich hervorragend benehmen konnten. Und so sind wir nach einer Pause auf dem Rastplatz Bottrop und diversen kleineren Staus (es war ja Freitag Nachmittag) ohne Zwischenfälle in Lünen angekommen sind.

DSC01278.JPG

Die Pause haben zwei Mädels sich dann so vertrieben – und man soll es kaum glauben, sie haben mich vorher gefragt! Ich bin tief beeindruckt :)

DSC01280.JPG

Ausladen am Ziel, die Sonne scheint. Beim Abholen mache ich mal ein Foto von dem vollgepacktem Kofferraum…

Heute, also am Sonntag, hole ich sie wieder ab, und wenn ich nach draussen schaue gießt es in Strömen. Das kann ja was geben…

Eine Antwort zu “Cappenberger See in Lünen”
  1. Jens sagt:

    Mit dem Handstand wollte die doch nur die 20 jährigen Betreuer beindrucken 😉 – oder den Busfahrer??? Wer weiß wer weiß…

  2.