Ein Nachtrag noch zur Fahrt nach Lünen, einen Zwischenfall gab es dann doch: ich musste zweimal eine satte Vollbremsung hinlegen. Ich bemühe mich, wirklich sehr sehr vorausschauend zu fahren, aber das liess sich einfach nicht vermeiden.

Zwei Spuren vor einer Ampel, eine Linksabbieger mit separater Ampel, rot. Eine geradeaus, grün. Ich fahre geradeaus, links vor mir fährt ein Honda Civic auf die rote Ampel zu. Auf einmal zieht die Fahrerin (blond) rechts raus auf meine Spur und veranstaltet vor der grünen Ampel eine Vollbremsung. Den Rest könnt Ihr euch denken…

Die Kinder hinter mir krähen „Die spinnt ja wohl, mach ein Foto, mach ein Foto, schnell, ich hab mir das Kennzeichen gemerkt..!“

Passiert ist im Bus zum Glück nichts, die Leiter hatten die Kinder im Vorfeld schon ermahnt, im Stadtverkehr auf jeden Fall sitzen zu bleiben. Aber was da alles hätte passieren können ging mir noch einige Zeit im Kopf…

Auf dem Rückweg auf der Bundesstrasse von Lünen zur Autobahn fahre ich auf eine wiederum grüne Ampel zu, rechts auf dem Bürgersteig fährt ein älterer Radfahrer. Auf einmal schwenkt er an der Ampel links auf den Fussgängerüberweg und steht vor mir auf der Strasse. Er bemerkt seinen Irrtum und will hastig wenden, dazu wäre es aber nicht gekommen wenn ich nicht wiederum den Anker geworfen hätte, so dass alle meine Klamotten durch den Bus geflogen sind.

Gibt’s denn nur Bekloppte in Lünen? Mannmann…

4 Antworten zu “Vollbremsung”
  1. Armin sagt:

    Mann, Mann, Mann, was für ne Fahrt!
    is gut, dass ihr alle heil angekommen seid, auch blonde Civic Fahrerinnen und ältere Radfahrer 😉

  2. ätzend …
    wie war das eigentlich mit Gurtpflicht in Reisebussen?
    sollten die Fahrgäste eigentlich nicht mittlerweile alle angeschnallt sein, also wenigstens theoretisch?

  3. Jens sagt:

    mmmh, lag es nun am Auto, an der Tatsache : Blond – oder weiblich?

    😉

  4. Martin sagt:

    Moderne Reisebusse haben Sicherheitsgurte und ich fordere meine Fahrgäste auch immer auf, sie anzulegen. In dem etwas älteren MAN-Bus den ich gefahren bin war es aber so, dass nur die erste Reihe und der Sitz ganz hinten in der Mitte über Gurte verfügt.
    Für die Rückfahrt habe ich die Kinder gebeten, zumindest im Stadtverkehr sitzen zu bleiben, und daran haben sie sich auch brav gehalten.

  5.