Aachen (ots) – Bei gezielten Buskontrollen in der Vorweihnachtszeit hat die Polizei in 40 Fällen festgestellt, dass die Fahrer die gesetzlich vorgeschriebenen Lenkzeiten zum Teil erheblich überschritten hatten.

Erfreulicherweise stellten die Ordnungshüter keinerlei technische Mängel an den Bussen fest.

Im Mittel kommen vor allem wegen des Aachener Weihnachtsmarktes täglich fast 150 Busse in die alte Kaiserstadt. Busse aus Frankreich, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden.

Vielfach unterschätzten die Unternehmen die Fahrtzeiten und hatten keine ausgeruhten Ersatzfahrer gestellt. Vor allem Reiseunternehmen aus Deutschland, die von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt fahren, führen mit 13 Verstößen die Negativliste an. Unternehmen aus Großbritannien fielen lediglich zwei Mal auf.

Quelle: Pressemappe Polizei Aachen

Keine Kommentare möglich.