Da denkt man, so langsam war es das mit Winter, da kommt man morgens aus dem Haus und schon wieder ist alles weiß.

Die Tour, die ich dann fahren durfte, ist zugegeben sehr entspannt, bei fast jeder Station muss man etwas warten, damit man nicht zu früh an der nächsten Haltestelle ist.

Dieses Mal habe ich dann die Wartezeit lieber auf der Strasse verbracht, in dem ich nämlich mit dauerrappelndem ABS im Schneckentempo diese Strasse mit geschätzten 10% Gefälle im Schneckentempo runtergerutscht bin.

DSC00009.JPG

Unter dem Schnee war blöderweise nicht mal Asphalt sondern Eis. War nicht so toll, ist aber gut gegangen. Aber es ist schon eine echte Grenzerfahrung, zu merken, wie das Gewicht des Busses schiebt und man kaum stehen bleiben kann.

2 Antworten zu “Vereist”
  1. Sven sagt:

    Moin.
    Ging mir heute früh um 6:00 Uhr auch nicht besser!
    Da schleicht man schon mit 20 km/h entlang, und trotzdem rutscht man mit 40 Tonnen fast bis zur Mitte der Kreuzung, obwohl man schon 30 Meter VOR der Kreuzung mit dem Bremsen begonnen hat.

    Mir steht das Wetter echt Oberkante Unterlippe.

  2. Nadine sagt:

    Da kann einem schon warm werden, wenn der Bus nicht so will, wie man es gewohnt ist. Aber jetzt sollte das Thema Schnee und Eis dann auch erledigt sein, es reicht wirklich.

  3.