Seine Fahrgäste unterwegs verlieren möchte wohl keiner, in diesem Fall war es aber das einzig vernünftige. Warum? Na, weil wir in eine Vollsperrung geraten sind, und das auf der A4, nur 2km vor der Ausfahrt Eschweiler- West, die wir rausfahren wollten um zurück nach Weiden zu kommen.

Auf einmal ging überall die Warnblinkanlage an und kurz darauf stand alles. Wenige Minuten später Blaulicht auf der Gegenfahrbahn, na, dachte ich mir, macht schonmal ne Gasse frei. Tatsächlich kamen dann an die 25 Rettungsfahrzeuge durch diese Gasse gefahren, es nahm einfach kein Ende.

Unterwegs zur Unfallstelle:

DSC01251.JPG

Einer meiner Fahrgäste hat einen Laptop bei gehabt und im Internet recherchiert. Das Ergebnis: Vollsperrung, prognose bis 3 Uhr nachts. Und das war um kurz nach 22 Uhr.

Etwas später kamen die Leute auf die Idee, eine Tür in der Lärmschutzwand auszutesten und entdeckten eine bekannte Ortschaft direkt in Sichtweite. Also haben Sie kurzerhand um ihr Gepäck gebeten….

DSC01252.JPG

Und sich dann durch die Tür zu Fuss auf den Heimweg gemacht.

DSC01253.JPG

Dumm nur für mich, ich muss hier die Stellung halten, aber dadurch dass ich nun alleine bin, fällt mir das schon deutlich leichter.

Ich bin dann vorhin doch mal zur Unfallstelle gegangen, und das sah erwartungsgemäß nicht besonders gut aus.

DSC01254.JPG

In der Mitte, gerade nicht sichtbar, liegt noch ein ziemlich zerklumptes, nicht mehr erkennbares Fahrzeug auf dem Dach, und es müssen noch mehr sein.

DSC01255.JPG

Irgendwie verbietet es mir aber der Anstand, noch weiter vor zu gehen, und so sitze ich nun in meinem Bus und harre der Dinge die da kommen. Warten eben.

Sowas wie eine wirklich langfristige Vollsperrung hatte ich übrigens noch nie. Aber einmal ist ja bekanntlich immer das erste Mal. Ich könnte aber echt drauf verzichten.

3 Antworten zu “Fahrgäste abgehauen”
  1. Marco sagt:

    Interessant, dass die einfach so gehen. Aber bei der Aussicht auf die lange Wartezeit sicherlich nachvollziehbar.

  2. Lutz sagt:

    Hi Martin,

    da hast Du gestern wirklich Pech gehabt. Bisher hatte ich immer Glück, hab noch nie festgesessen.
    Der Unfall war in der Tat heftig, hier ein bischen mehr Informationen und Bilder:

    http://www.einsatzdoku.org/index.php?option=com_content&view=article&id=617:eschweiler-schwerer-verkehrsunfall-auf-der-bab-4&catid=40&Itemid=69

  3. Ich stand auch schon 2 mal in einer Vollsperrung. Die eine war glücklicherweise relativ schnell wieder aufgehoben, bei der 2. stand ich geschlagene 4 Stunden und war mehrfach am überlegen die Kiste nicht einfach stehen zu lassen und mir ein Taxi auf den Rastplatz der 2 Kilometer entfernt in der Gegenrichtung war zu bestellen.

    Ich kann die Jungs demnach verstehen die da ausgestiegen sind und heimgelaufen sind, hätte ich wohl ähnlich gemacht. ( Taxi im nächsten Ort – da ich total lauffaul bin )

  4.