Aachen (ots) – Am vergangenen Wochenende wurden mehrfach fahrende Linienbusse in der Schagenstraße angegangen; die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht nach Zeugen oder Hinweisen.

Gestern (29.Mai) Abend gegen 22.20 Uhr warf ein Unbekannter einen Stein auf einen in Richtung Münsterstraße fahrenden Linienbus. Der Stein durchschlug eine Scheibe und verletzte einen 64- jährigen Fahrgast glücklicherweise nur leicht im Gesicht. Die Frau wurde vor Ort ärztlich versorgt. Der Werfer hatte den Stein offenbar etwa in Höhe der Hausnummer 150-158 aus einem Gebüsch heraus geworfen. Bereits wenige Minuten vorher war der Bus auf der Hinfahrt an der selben Stelle mit Eiern beworfen worden.

Vorgestern (28.Mai) Abend bemerkte ein Busfahrer gegen 23.00 Uhr beim Befahren der Schagenstaße aus Richtung Münsterstraße einen lauten Knall. Diesen konnte er keinem bestimmten Geschehen zuordnen. Auf der Rückfahrt bemerkte er einen quer über die Fahrbahn gespannten Draht. Er konn-te jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen und durchfuhr den Draht mit einem lauten Knall. Es kam zu keinen Beschädigungen am Bus; verletzt wurde auch niemand.

Bereits vergangenen Donnerstag (26.Mai) meldeten sich zwei Linienbusfahrer, nachdem ihre Busse in der Schagenstraße mit Steinen beworfen worden waren. Es entstand geringer Sachschaden und es wurde niemand verletzt.

Die Polizei hat in allen Fällen die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und prüft nun, ob die Vorfälle im Zusammenhang stehen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0241/ 9577-42201 beim Verkehrskommissariat oder 0241/ 9577-0 (außerhalb der Bürozeiten) 22 zu melden.

Quelle: Polizeipresseticker

Eine Antwort zu “Steinewerfer in Aachen Brand gesucht”
  1. -.ZacK.- sagt:

    W T F ???

    Wie kommt man auf solche Ideen?

    Sicherlich, ich habe füher („damals“ ™) im Winter auch mal Schneebälle auf einen Bus oder eine Straßenbahn geworfen – aber doch niemals Steine!
    Und das spannen eines Drahts ist ja auch nicht gerade ungefährlich. Bei einem Bus scheppert es vielleicht nur laut, ein Radfahrer dagegen würde durch die Lüfte segeln.

    Hoffentlich werden diese, Verzeihung, Idioten schnellstmöglich gefasst und unschädlich gemacht.
    (Wobei die Bestrafung hierzulande ja eher ein „Du Du..“ ist, und kein „unschädlich“ machen…

  2.