Am Sonntag vor Rosenmontag findet in Aachen der traditionelle Kinderkarnevalsumzug statt. Unter anderem bilden viele Schulen Gemeinschaften, organisieren Verkleidungen und nehmen mit der Gemeinschaft dann am Umzug teil.

Unsere Aufgabe ist es, die Kinder an den verschiedenen Schulen abzuholen und zum Startpunkt zu fahren, um dann ca. eineinhalb Stunden später am Punkt der Zugauflösung zu warten und die Kinder wieder in Empfang zu nehmen.

Zunächst hatte ich heute die Idee, mal mit dem Fahrrad zum Betriebshof zu fahren. Das Wetter sah gut aus, und knapp über Frost fahr ich wohl auch, ich muss dann eben Handschuhe anziehen. Das Gewusel mit Fahrrad rausholen, aufschliessen, einpacken und so weiter führte dann aber leider dazu, dass ich ziemlich knapp auf dem Hof angekommen bin.

Genauer gesagt sind meine Kollegen mir entgegen gekommen, aber ich konnte zumindest noch eben den genauen Haltepunkt mit Ihnen abstimmen. Dann schnell den Busschlüssel holen, Abfahrkontrolle musste heute mal ausfallen, und hinterher.

Blöderweise haben diese paar Minuten aber gereicht, genau in die Sperrzeit zu kommen. Vor meiner Nase wurden alle möglichen Strassen in der Innenstadt gesperrt, und ich durfte einmal komplett außenrum über die Schanz zum Ziel fahren. Für Ortskundige: normal wäre das hinterm Hauptbahnhof gewesen.

So kam ich dann so gerade noch auf die Minute pünktlich zum Sammelpunkt und meine beiden Kollegen waren kurz vor der Abfahrt. Natürlich entgegen meiner Fahrtrichtung, abgesprochen hatten wir was anderes. Wenden ging aber recht schnell, einmal um den Block gefahren und ich war richtig.

Und ich war alleine. Keiner mehr da, weder Bus noch Kinder, und wir waren für 150 Kinder bestellt! Offenbar hatten wegen dem nicht so tollen Wetter viele abgesagt und so passte die Gruppe wohl in zwei Busse. Na toll. Kurz mit der Dispo gesprochen, alles klar, mach Pause bis zur Abholung.

Und in dem Moment wo der Zug startete, fing es heftig an zu schneien.

Etwas später stand ich dann am vereinbarten Ort und fand ein wahres Bus-Chaos vor. Mindestens 20 Busse warteten im Bereich einer Kreuzung auf ihre Gruppen und haben fast alles zugeparkt, zum Glück war aber der ganze Bereich für den Verkehr gesperrt worden. Die Polizei war sofort zur Stelle und hat mir einen Platz zugewiesen, und dort durfte ich dann bis zur Ankunft der Startnummer 72 warten, diese hat meine Gruppe.

DSC02697.JPG

Das hat dann ungefähr eine Stunde gedauert, es hat weiterhin heftig geschneit. Schliesslich kam meine Gruppe und verteilte sich sofort, so dass ich erstmal Probleme hatte, eine Ansprechpartnerin zu finden. Als ich diese dann gefunden habe, meinte sie ganz erstaunt „Oh, wir hatten die Busse doch abbestellt!“

Öh… WTF…?

Das darf doch nicht wahr sein. Wozu schlag ich mir denn hier den Sonntag um die Ohren? Hmpf…

Immerhin haben das aber einige von der Gruppe mitbekommen und wollten dann wegen des schlechten Wetters doch noch mitfahren. Immerhin waren es dann 5 Leute im Bus, die mit zur 3km entfernten Schule gefahren sind.

Und als ich schliesslich mit dem Bus zurück auf dem Betriebshof gekommen bin, hörte es urplötzlich auf zu schneien und ein paar Minuten später kam die Sonne raus.

Wie sollte es an Karneval auch anders sein. Immerhin bin ich so trocken nach Hause gekommen.

Eine Antwort zu “Kinderkarneval im Schnee”
  1. Marco sagt:

    In der Zeit hätte man auch Busschrauben anstatt Busfahren können …

  2.